Picture my Day #15 – Ostern zerleben

Auch dieses Jahr nahm ich wieder am jährlichen “Picture my Day”-Day teil. Mein dritter und der 15. PmdD. Da ich an diesem Tag arbeiten musste gibt es leider wieder nur Instagrambilder, wie auch im letzten Jahr.

Ein Arbeitstag beginnt natürlich mit dem morgigen Aufstehen. Den Tag zuvor hatte ich nur 2 Stunden geschlafen. Um es vorweg zu nehmen. Auch die folgende Nacht werde ich nur 4 Stunden schlafen.

Good Morning Vietnam

Also fix geduscht und Kaffee gemacht. Ich habe das mit dem Scheich sein für euch probiert. Gibt auch nicht schneller Kaffee.

Zum Mittag gabs vegetarische Pizza mit Sojahack, Mais, Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch, Paprika, Oliven und anderen Kram den man so auf Pizzas macht.

Abwaschen muss den Kram natürlich auch jemand. Da der Spruch: “Ich hab gekocht, ihr wascht ab!” nicht gezogen hat muss ich wohl auch abwaschen.

Ich lebe also den Traum: Vom Tellerwäscher zum Abtrockdienst.

Am Nachmittag hab ich für die Osterfeier Eier gefärbt und ein wenig gebastelt. Krisengebiet Ostern!

Nachmittags war ich dann auf Ortskontrollfahrt mit meinem neuen Kampfhundstreifwagen.

Auch danach gab es keine Pause. Aus chillen im Gras wurde also: “Smutje, schäl die Kartoffeln hart, aye!”

Anschließend fuhr ich zum lang ersehnten ersten Bier am Osterfeuer mit vielen Fremden und einer handvoll Freunden.

Der obligatorische Bollerwagen mit Bier, Bass und Federvieh durfte natürlich auch nicht fehlen. Das Teil hatte sogar eine eingebaute Lasershow!

Den Rest des Abends verbrachte ich also mit vollen Gesprächen und leer getrunkenen Flaschen am Feuer.

Die Dunkelheit ließ nur Lagerfeuerbilder zu. Nacht! Du unfotogene Sau!

Rypzy spielt mit Lebensmitteln – vegane Soljanka

Der Hexer Gerald von Ryp brodelt wieder was Leckeres in seinem Töpfchen. Hierbei handelt es sich um eine vegane Variante eines ungarischen Soljanka Rezeptes. Ein Rezept aus meiner Jugend. Ich kenne es aus meiner Kindheit. Wir hatten ja nix oder so. Soljanka ist ein Resterezept. Immer wenn wir Lebensmittelreste, die demnächst aufgebraucht werden mussten, im Kühlschrank hatten kochte Mutti Soljanka.

Pilotengedanken

Hallo, mein Name ist Rypzy.
Manchmal stelle ich mir vor, wie ich in Zeitlupe nach Hause gehe und ich plötzlich von einem Lkw erfasst werde. Dann erwache ich aus dem Tagtraum. Mal im Ernst: Wer stirbt schon gerne als Leiche? Erwachsen sein ist der Shit of the Day. Erwachsen sein ist aber auch so eine überflüssige Angelegenheit. Ich war arbeiten. Auch wenn ich eher so ausschau, als hätte ich die Nacht davor eine Wodka-Orgie mit 20 Russen gefeiert. Der Job zerfegt die Splitter meiner Träume. Ziele gesetzt, aber nur Grenzen erreicht. Naja. Irgendwas ist in mir wahrscheinlich irgendwann mal zerbrochen, aber hey, dafür mache ich jetzt tolle Geräusche, wenn man mich schüttelt. Wer bin ich und was legt man mir zur Last?! Das ist inzwischen unwichtig geworden. Ihr könnt ja erst mal ein Stück mit mir gehen, wir werden ja dann sehen, wie lange ihr durchhaltet. Niemand ist so wie er sich präsentiert. Er ist auch mal anders. Ich mache mir oft Gedanken. Ich mache mir zu oft Gedanken. Es wäre mir lieber, wenn sie fort wären. Diese heuchlerische Brut. Was du hier konsumierst, ist die Pilotfolge. Ein Format über meine Gedanken. Mal verpackt in Geschichten, mal in Gedichten, mal in losen kryptischen Worten. Ich verliere mich zu oft in ihnen um sie zu verstecken. Deswegen möchte ich dir gerne welche abgeben. Ich mache also dann auch dir Gedanken. Du mir dafür vielleicht ein paar Drinks. Das, was ich nicht sage, findest du dann zwischen den Zeilen. Vielleicht kannst du ja was mit ihnen anfangen. Vielleicht aber auch nicht. Aber auch das ist nicht schlimm. Musst du auch nicht. Mit seinen Gedanken Verstecken zu spielen ist übrigens eine blöde Idee. Sie finden einen immer. Spätestens bei Nacht. Unter der Bettdecke. Die schummeln nämlich! Ich möchte meine Gedanken in diesem Format nicht zwangsläufig von Euch verstanden wissen. Sondern eher als vorhanden wahrgenommen werden. Wenn du einen Grund brauchst ist das schon sehr flach gedacht. Es ist sozusagen die intellektuelle Wissenschaftssendung im Nachtprogramm meines Kanals im Kontrast zur seichten Nachmittagsunterhaltung, die hier sonst so auf meinem Kanal herrscht. Zerstreuung tut gut. Träume können Nahrung sein. Ihr könnt mir ja eure Gedanken in die Kommentare schreiben oder einfach nur ein “S0chön”. Ich suche keine Lösungen. Ich bin müde. Ich will sie nur loswerden. Hoffentlich begegne ich mich vielleicht ab und an dabei wieder. Das ist für uns beide dann nicht so schön. Aber Hoffnung bedeutet nicht, dass etwas gut ausgeht, sondern dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht. Trägt er in der Hand doch eine Sanduhr mit meiner eigenen Asche drinnen.

Krisenspielplatz Balkonien

Hätten wir die Momente der Unzufriedenheit einfach unter den Fußabtreter gekehrt, könnten wir nun flauschig drüber schlürfen und unsere wabbeligen Gehirne bequem zu Bett legen. Doch 2 Sixpack Bier von der Tanke riefen zum Schichtdienstbeginn. Also betreten wir unseren Wachposten, Schutzkonstrukt in luftiger Höhe und Ausflugsort für ferne Galaxien: Der Balkon. In unseren Gedanken fahren Panzer in der aschesträhnigen Nacht. Cocktailschirmchen schützen vor unsanften Abstürzen. Niemand braucht dann den Personenschaden kurz zusammenfegen. Wie offene Fallschirme von Piloten deren Eurofighter sich vom Himmel mit lautem Getöse verabschiedet. Schleudersitze auf Zeit. Unsere Panzer zerschießen sich gegenseitig die schlecht ausgebaute Deckung. Ein jeder schaut abwechselnd verstohlen daraus hervor. Gesprächsfetzen dissoziieren sich. Du stellst dich aufs Schafott, Strick und 3.stock. Du schreist nach Aufklärung. Erklärung! Verklärung? Entklärung. Zwischenklärung und Nichtklärung!! Dann sprichst du nur noch ganz leise, ziehst dich in deine Decke zurück. Ganz gebeugt von der Stille werden wir langsam zerstört. Ein letzter Auftritt auf der Weltenbühne Balkon. Gestreckt zum Publikum und der Abgang kommt. Ein letzter Toilettengang bevor die Gedanken halluzinatorisch und alkoholgeschwängert mit der Sonne verbrennen. Ich stolpere ungeschickt an den Raufasertapeten deiner Existenzbehausung entlang. Dabei würde ich doch lieber ein Pflaster auf deine Seele kleben und dich heil machen. Meine Ratschläge waren gut gemeint, aber lieblos hingeniest. Nicht niedlich. Keine Zielführung, wackeliges Fadenkreuz, schlechtes Aiming. In unseren Köpfchen verbleiben winzige Widerstandsgewächse des Zweifels. Das Nachdenken über das Unausgesprochene gegenüber Geistern, die man gern ungern rufen möchte. Unsere Panzergedanken liegen brach und zerstört im kargen Morgenland. Zigaretten zerfasern derweil die kalte Luft. Sie schmeckt nach zerschossenem Blei. Im Dunst des Morgengrauens werden die ohnehin schweren Gedanken müde. Keine Munition mehr übrig. Zäh zerfallen sie im Aschenbecher. Zurück auf dem Wachposten zucke ich noch dreimal, werfe mein Anstandsblinzeln auf unbeteiligte Wolken und verlasse apathisch das bezahlte Raum-Zeitkontinuum. Dann nimmt Musik uns an die Hand, führt uns in dem Raum, in dem Gedanken keinen Zutritt mehr haben und wir bleiben so lange, bis alles gut ist. Wirbel für Wirbel rollen wir ab in die Stille der harten Balkonmöbel. Wir machten aus der Nacht ins Vergessen eingehende Erinnerungen. Die Sterne des Himmels ertränken sich zusammen mit der Aufmerksamkeit im Morgenrot. Das Lichtspiel des Redens wirft keine Schatten mehr und das Augenlid verzerrt die Leere. Übrig bleiben klebrige Alkohol-Energy Becherböden und abgestandenes Hirnwasser.

Nachtrag: Labyrinthreflex – Wir fanden Atlantis nicht im Schlaf.

Rypzylon Maligne DJ-Sets auf Mixcloud

Ich suche seit Ewigkeiten nach einer Möglichkeit meine mitgeschnittenen DJ-Sets online zu präsentieren und für Jeden auf Abruf zu halten. Bisher bot ich sie also auf Soundcloud an. Leider ist es dort so das ein Free Account gebunden ist an einer Spielzeit von maximal 2 Stunden und das Set darf nur 100 x gedownloadet werden. Ein bezahlter Account für meine DJ-Sets rentiert sich aber leider nicht. (Für Seiten die gute Dienste anbieten zahle ich auch gerne. Ich besitze auch einen Soundcloud Pro Account an anderer Stelle.)

Ich machte mich also auf die Suche nach Alternativen und fand Mixcloud. Es ist vom Aufbau her das gleiche Prinzip wie bei Soundcloud. Schnell einen Kanal geklickt, Profil angepasst, Musik geladen und ab geht der Dorsch. Schöne Sache. Schlicht einfach, funktioniert und sieht dabei noch super aus. Mixcloud bietet für mich derzeit die idealsten Bedingungen. Ich kann dort so viele Sets hochladen wie ich möchte. Außerdem taggt er automatisch die Tracks die er erkennt. So kann der Hörer vielleicht Tracks die ihm gefallen käuflich erwerben. Ein cooles Feature. Den einzigen Nachteil den Mixcloud aber leider hat, ist das man dort leider seine Sets nicht zum Download anbieten darf. Aber ich hoffe es geht in Zeiten des Streamings okay. Die Seite bietet auch eine schöne App für Android und Apfel. Ich versuche jeden Monat ein Set aus einem beliebigen Genre hochzuladen. mal sehen ob es meine zeit zulässt.

Ich hoffe das geht okay für euch. Wenn ihr meine Sets weiterhin als Download haben wollt, gebt mir doch bitte mal Bescheid. Dann lade ich sie eventuell zeitlich begrenzt auf einem anderen Hoster hoch. Kennt ihr vielleicht sogar eine gute Alternative für Mixcloud, die auch den Download erlaubt?

PS: Boaar… ne WordPress Integration geht auch nicht ohne weiteres. Wie doof. Urgs… Also gut. Hier nochmal der Link zu meinem DJ Profil bei Mixcloud: Rypzylon Maligne Dort sind bereits ein paar Sets hochgeladen. Hört doch mal rein und gebt mir eure Meinung dazu ab.